Viele Kinderkrankheiten der Seele brechen erst bei Erwachsenen aus.
zitiert nach Hans Weigel

Psychotherapie und Psychoanalyse

Eine Psychotherapie kann hilfreich sein, wenn psychische oder körperliche Leiden und Probleme nicht mehr allein oder mit Hilfe von Freunden bewältigt werden können.
Wenn Probleme immer wieder auftreten, kann das ein Zeichen dafür sein, dass dahinter ungelöste innere Konflikte stehen.

Eine Psychotherapie bietet Ihnen einen geschützten Raum, in dem Sie einen, vielleicht neuen, Einblick in Ihr Leben gewinnen können. Dadurch ist es möglich, Probleme besser zu verstehen und Lösungen zu finden. Das kann zu einer Befreiung von Symptomen, zu einer Stabilisierung Ihres Selbstwertgefühls und Ihrer Selbstwahrnehmung, aber auch zu einem neuen Gefühl von Lebendigkeit führen.

Am Beginn jeder Psychotherapie steht der Wunsch nach Veränderung.

Jede Person ist einzigartig und hat individuelle Anliegen und Wünsche, die sie in die Psychotherapie führen. Deshalb ist nicht nur die Anzahl der Termine pro Woche unterschiedlich, sondern auch die Länge der Therapie.
Ein stabiles und kontinuierliches Setting hat großen Einfluss auf den Erfolg der Psychotherapie. Die Angebote unterscheiden sich vor allem durch ihre Frequenz und ihre Dauer. Je höher die Frequenz, umso tiefer geht die Therapie und umso nachhaltiger ist sie.

Psychoanalytische Psychotherapie  (1-2 Stunden pro Woche)

Psychoanalyse (3-4 Stunden pro Woche)

In einem unverbindlichen und kostenlosen Erstgespräch entscheiden wir gemeinsam, wie wir unsere zukünftige Zusammenarbeit gestalten.

Eine Psychotherapie kann helfen
  • bei Depression, Zwang, Angst, Sucht, Essstörung oder anderer psychischer Erkrankung.
  • bei psychosomatischen Beschwerden.
  • bei Nachsorge, Rehabilitation und Begleitung von schweren körperlichen oder chronischen Erkrankungen.
  • bei stressbedingten Erkrankungen (Burn-out).
  • bei Persönlichkeitsstörungen (Extremausprägungen bestimmter Persönlichkeitsmerkmale).
  • bei der Verarbeitung von Missbrauch, Unfall, Gewalt, Todesfall oder anderen Traumata.
  • bei Partnerschaftsproblemen, Trennung, Mobbing, Trauer, Suizidgedanken oder anderen Lebenskrisen.
  • bei Persönlichkeitsentwicklung und Selbsterfahrung.


Wollen Sie etwas verändern?
  • Möchten Sie sich selbst besser kennenlernen?
  • Gibt es in Ihren Beziehungen, Partnerschaften oder in Ihrer Arbeit Probleme die immer wiederkehren?
  • Befinden Sie sich gerade in einer belastenden Umbruchssituation wie etwa Geburt, Trennung, Arbeitslosigkeit, Unfall oder Tod?
  • Fühlen Sie sich überfordert und haben das Gefühl, allein nicht mehr weiterzukommen?
  • Haben Sie Schlafprobleme oder Albträume?
  • Fühlen Sie sich niedergeschlagen, antriebslos oder freudlos?
  • Haben Sie körperliche Symptome ohne erkennbare organische Ursachen?
  • Haben Sie chronische Schmerzen?
  • Sind Sie süchtig nach Alkohol, Drogen, Spiel, Arbeit oder Liebe?
  • Sagen Ihnen Freunde, Familie, Partner oder Kollegen, dass Sie eine Psychotherapie machen sollen?